Südkurier, 20. März 2019

Südkurier, 20. März 2019

„Zwischen den Welten“: Viele Menschen, nicht nur aus unserer Heimatgemeinde kommen zusammen. Auch aus der Nachbarschaft, wie zum Beispiel Grafenhausen, Häusern und Tiengen haben Theaterbegeisterte zu uns gefunden. So auch Manuel Spitznagel aus Lauchringen, immer freundlich, ruhig und hilfsbereit zu Stelle. Kaum etwas wo man ihn nicht integrieren mag. So versteht er sein Handwerk als Maskenbildner, als welcher er sich u.a. mit Sabine Forstreuter an den Aufführungen einbringen wird, genauso wie als Kostümdesigner und Schauspieler. Außerdem bereichert er unseren Verein durch seine Tätigkeit beim Blumenhaus Scholz-Tautz in Lauchringen oft durch bunte Blumenträume. Er hat eine tolle Mama, die unterdessen glücklicherweise auch bei uns im Verein tätig ist – ganze Nächte für uns durchnäht und voller Hingabe ein wunderbares Kleidungsstück nach dem anderen entstehen lässt. Julia heißt seine Schwester, sie spielt und tanzt in „Zwischen den Welten“ und ist wie Manuel ein sehr zuverlässiges Vereinsmitglied. Wir freuen uns und es ist wunderbar, dass sich ganze Familien in unsere Gemeinschaft integrieren. Um so bunter die Gemeinschaft, um so erfolgreicher das was entsteht… FREUDE!

Südkurier, 16. März 2019

Südkurier, 16. März 2019

„Zwischen den Welten“: Thomas Fechtig hat Vorstellungskraft und gute Ideen! Das hat er schon alleine damit bewiesen, dass er sich vorstellen konnte das Buch „Die Amerikafahrt“ als Theaterstück umzusetzen.
Es gab zu Beginn unseres Projekts, im Sommer 2016 auch Menschen, die uns den Ratschlag geben wollten, dass dieses Roadmovie, das es ja wohlweislich geben würde, zu anspruchsvoll wäre um es mit einer Laienschauspieltruppe umzusetzen.
Solche Bemerkungen können einen niederschlagen, müssen aber nicht. Uns hat es eher motiviert und siehe da wie die Zeit vergeht, in 4 Monaten bereits führen wir das Freilichttheater „Zwischen den Welten“ auf.
Thomas hat aber nicht nur gute Ideen. Er hält sein Wort und ist immer ganz dicht dran bei der Umsetzung.
Es ist nicht damit getan, ein Theatersstück zu schreiben und zu inszenieren, auch die Gesamtorganisation von allem drum herum ist natürlich immens. Dabei kümmert Thomas sich nicht nur um unsere Sponsorengelder, ohne die ein so großes Projekt nicht umsetzbar wäre, nein, er organisiert und hilft beim Beschaffen von Requisiten genauso wie bei fast jedem Arbeitseinsatz. Versorgt dann auch oft alle mit Vesper und ist sich auch nicht zu schade das Leergut oder den Müll wegzubringen. Ja und die Freudekids liegen ihm am Herzen, weiß genau wie wichtig der Nachwuchs ist. Nicht selten besucht er sie interessiert in einer Probe und bringt Obst oder Süßigkeiten für die Jugendgruppe. Auch hat er bei der Gründung der Freudekids sofort dafür gesorgt, dass sie über die Sparkasse Bonndorf-Stühlingen mit einheitlichen FREUDEshirts eingekleidet werden.
In „Im Wind der Zeit“ noch stattlich als Großherzog Friedrich auf der Bühne, verkörpert er nun in „Zwischen den Welten“ seinen Ururgroßvater, der um 1850 Haus und Hof verspielt und versoffenen hatte.
Ja! Im Theater kann man überall und alles sein… Große FREUDE so einen Menschen wie Thomas in unserer Theatergemeinschaft zu haben! (Corinna Vogt, Regie)

„Zwischen den Welten“: Haben Sie schon Karten?

„Zwischen den Welten“: Haben Sie schon Karten?

Wir freuen ins sehr, die Karten gehen weg wie warme Semmeln… wer dabei sein mag, bitte schnell sein und Plätze sichern…Tickets sind in allen Tourist-Informationen im Hochschwarzwald unter 07652/1206-30 oder über Reservix.de erhältlich.
Das Stück ist laut Jugendschutzverordnung nicht geeignet für Kinder unter 8 Jahren. Bei jeder Aufführung wird es auch einige Plätze für Menschen mit Handicap geben. Hierfür bitten wir Sie, sich über folgende Emailadresse: karten.zeitschleuse@web.de direkt mit uns in Verbindung zu setzen.

Aufführungstermine:

19. bis 21. Juli 2019
26. bis 28. Juli 2019
02. bis 04. August 2019

Bild: Beispiel für einen Tribünenplan mit den noch freien Plätzen (20. Juli)… sind wie gesagt nicht mehr sehr viele!

Südkurier, 13. März 2019

Südkurier, 13. März 2019

„Zwischen den Welten“: Ein Freilichttheater gespielt in verschiedenen Ländern durchzogen von unendlich vielen Emotionen. Sobald Michaela auf der Bühne steht fühlt und lebt sie mit jeder Ader die Person, die sie verkörpert. Sie wird eins und vergisst sich selbst dabei komplett. Dabei ist es egal, ob sie eine liebende von Schmerz gezeichnete Abschied nehmende Mutter, eine charismatische Hebamme oder eine Dirne mit vielen Reizen spielt. Sie gibt sich der Rolle zu 100 Prozent hin und hat dabei keinerlei Berührungsängste. Sie ist eine wunderbare Theaterspielerin und ganz liebe Kollegin. Es macht sehr viel Freude mit ihr zum einen zusammen auf der Bühne zu stehen und zum anderen gemeinsam an einzelnen Szene zu feilen. „Zwischen den Welten“ ist ein anspruchsvolles Theaterstück und wir haben alle den Anspruch an uns, dass wir es so authentisch wie es nur geht umsetzen. Es gibt unter anderem Bilder in „Zwischen den Welten“, wo um die 50 Leute gleichzeitig auf der Bühne stehen, da bin ich besonders dankbar um geschulte Augen, die mit drauf schauen. Janina Bergér und Michaela Bruder bei „Zwischen den Welten“ an meiner Seite zu haben, bedeutet mir sehr viel und ich bin sehr dankbar dafür. Liebe Ursula und liebe Redaktion des Südkuriers, vielen Dank für die tolle Berichterstattung rund um unser Freilichttheater. Wir wissen das sehr zu schätzen! Corinna Vogt (Regie)

Danke für den Film des SWR und das große Interesse von überall her…

Danke für den Film des SWR und das große Interesse von überall her…

Wir freuen uns ganz arg, dass im Film 4.0 Landleben unsere vielfältige Gemeinschaft, unser schönes Projekt und tolle Gemeinde samt der besonderen Landschaft, in der wir leben dürfen, so gut rüber kommen. Dahinter gibt es noch so viele, die es natürlich auch verdient gehabt hätten im Film vorzukommen. Das SWR-Fernsehen hat sich einige Protagonisten herausgesucht, die stellvertretend für die ganze Gemeinschaft stehen dürfen. Wir sagen in dem Zusammenhang dem SWR danke und allen allen, die in irgendeiner Form bei diesem großen Projekt mithelfen und natürlich auch bei allen, die Interesse daran zeigen. Auf dem Bild: Teilen wir unsere FREUDE über den gelungenen Film mit unserem Landrat Herrn Dr. Martin Kistler, der übrigens auch das Theaterspielen liebt und ausführt 🎬