Unsere Regisseurin

Corinna Vogt ist am 27. September 1968 in Wehr geboren und mit vier Geschwistern in Todtmoos aufgewachsen. Sie wohnt seit 1991 in Ühlingen-Birkendorf, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Jungs und eine Tochter im Grundschulalter.

Während ihrer Schulzeit im Kolleg St. Blasien lernte sie mit Stücken wie zum Beispiel „Die zertanzten Schuhe“ oder Brechts „Kaukasischer Kreidekreis“ das Theaterspielen kennen und lieben. In Freiburg, wo sie auch ihr Abitur machte, absolvierte sie verschiedene Theater-, Regie- und Schauspielkurse. In Basel hat sie einen Rhetorikkurs besucht und in Zürich einen theaterpraktischen Workshop für Konzentration und Wahrnehmung. Sie stand in Freiburg, Wehr, Lörrach, Todtmoos und einigen anderen Orten immer wieder auf der Bühne. Schließlich fand sie den Weg zum Freilichttheater. Sie spielte einige Jahre Hauptrollen auf der Freilichtbühne Klausenhof in Großherrischwand in Stücken von Gerhard Jung wie zum Beispiel „Die Gugelfuhr“, „Morgen kommt der Schwed“ oder „Salpeterer Hans“.

In Ühlingen-Birkendorf spielte sie mit dem Sportverein Theater, leitete eine private Kindertheatergruppe, eine Theater AG im Kindergarten und hat einige Jahre lang eine Theater AG an der Grund- und Hauptschule betreut. Sie hat mit verschiedenen Schulkassen zahlreiche Stücke einstudiert, die alle aus der Feder ihrer Mutter Erika Buhr stammten. Für das Jubiläumsjahr 1200 Jahre Ühlingen übernahm Corinna Vogt die Projektleitung und Regie des Freilichttheaters „Im Wind der Zeit“ von Erika Buhr, das im Sommer 2016 zur Aufführung kam. Die Kinder dieser großen Theaterfamilie haben vehement darauf bestanden, weiter Theater spielen zu dürfen. So gründete Corinna Vogt im Sommer 2016 die Kinder- und Jugendtheatergruppe „Freudekids“.

2017 übte sie mit dem Nachwuchs das Theaterstück „Fremde Begegnung“ ein.

Im Herbst 2017 erhielt sie bei der Uraufführung von „Fremde Begegnung“ die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes Amateurtheater für zehn Jahre aktive Mitarbeit vor und hinter den Kulissen beim Amateurtheater.

Es folgten zwischen September 2017 und Mai 2018 zehn Aufführungen von „Fremde Begegnung“ im ganzen Landkreis Waldshut-Tiengen. Die Tournee hatte großen Erfolg.

2017 und 2018 leitete und leitet sie verschiedene VHS-Theaterkurse für Kinder und Jugendliche „Auf den Brettern, die die Welt bedeuten“.

Im Schuljahr 2018/2019 leitet sie ein Kooperationsprojekt zwischen dem Theaterverein „Zeitschleuse“ und der Alemannenschule in Wutöschingen: „Vollmondnacht“ kommt im Dezember zur Aufführung.

„Zwischen den Welten“ ist das derzeitige Großprojekt des Vereins, ein Freilichttheater, das eine besondere Inszenierung abverlangt. Von einem Bild zum nächsten wechselt auch die Szenerie der Kulturen. Das beschauliche Riedern, Le Havre, New Orleans, Kalifornien und das Leben auf dem Auswandererschiff möchten charakteristisch präsentiert werden… also eine neue große Herausforderung an unsere Regisseurin. Außerdem spielt Corinna Vogt bei „Zwischen den Welten“ selbst mit, von daher hat sie Michaela Bruder und Janina Bergér, als Regieassistentinnen mit ins Boot geholt.

Spann diin Wille vor de Charre.
Zieh mit aller Chraft un riiß.
Wenn au d Räder wuehle,
glohnt würd zletscht diin Fliiß

Stohsch uf feschtem Bode,
de Charre voll mit Muet,
no fahr in Sunneschii.
Tief in dr inne weisch,
du chasch dii Wunder
selber sii.

E. Buhr